Lambrusco Grasparossa di Castelvetro

Lambrusco Grasparossa di Castelvetro
Ein roter Perlwein von kontrollierter Herkunftsbezeichnung (DOC). Gekeltert zu mindestens 85 % aus der Rebsorte Lambrusco Grasparossa, während der Rest frei aus anderen Lambrusco-Sorten (Salamino, Sorbara, Maestri, Marani etc.) und/oder Malbo-Gentile-Trauben stammen darf. In der Regel gärt der Grundwein im Stahltank und die zweite Gärung erfolgt über ca. 2 Monate im Autoklav nach der Charmat-Martinotti-Methode.
  • Empfohlene Trinkreife: keine.
  • Alkoholgehalt: 11,5 % Vol.
  • Angebaut auf dem gesamten Territorium von 15 Gemeinden der Provinz Modena und Teilen des Verwaltungsgebiets der Gemeinde Modena.
  • Lagerung im Weinkeller bei einer konstanten Temperatur von 11-15 °C für wenige Jahre; im Haushalt wenige Wochen.
  • Servieren bei 10 °C in Gläsern mit mittelbreitem Kelch.
Charakteristika (Optik, Geschmack, Aroma):
intensives Purpurrot mit violettem Schaum. Ausgeprägt fruchtiges Bukett nach Erdbeere, Mittelmeer-Brombeere und Johannisbeere, gefolgt von blumigen Rosennoten. Im Mund zugleich umschmeichelnd und dynamisch, ausgewogen in seinen frisch-würzigen Komponenten, häufig begleitet von einem leicht zuckrigen Hauch, der durch die gehaltvolle Weichheit gesteigert wird.
Die zarte Struktur dieses Weines harmoniert formvollendet mit den Charakteristika von kurz gereiftem Grana Padano. Ferner werden der zart herzhafte Geschmack und die sanfte Säure des Käses durch die Weichheit und den leichten Restzucker des Weins gemildert.

Besonderheiten

"Lambrusco gehört zu den autochthonsten Rebsorten der Welt, da sie eine genetische Evolution der Vitis vinifera silvestris occidentalis darstellt, deren Domestikation auf dem heutigen Territorium der Provinz Modena stattfand. Diese historische Sorte war schon früh so bekannt, dass sie sogar in einer Schrift des Markgrafen Nicolò d‘Este aus dem Jahre 1430 Erwähnung fand, in der dieser zur Unterstützung des Handels erließ, dass „ für den gesamten von Modena nach Paris verbrachten Wein die Hälfte des Zolls nicht gezahlt wird“.
Die Produktionsspezifikationen sehen einen Perl- und einen Schaumwein vor, die aus organoleptischer Sicht keine markanten Unterschiede aufweisen, außer im Kohlensäuregehalt.
Der Wein ist im Fachhandel und in großen Handelsketten relativ einfach erhältlich."
Weitere für 9-16 Monate gereiften Grana Padano DOP empfohlene Rotweine:
  • Bonarda dell’Oltrepò Pavese Frizzante
  • Freisa d’Asti Frizzante
  • Penisola Sorrentina Gragnano