ABTEI VON CHIARAVALLE

Die Abtei von Chiaravalle ist eine Zisterzienserklosteranlage von großer spiritueller, historischer und künstlerischer Bedeutung.

Die Abtei von Chiaravalle liegt im Parco Agricolo Sud, südlich von Mailand, und bildet ein Verbindungsglied zwischen dem städtischen Wohngebiet und der bäuerlichen Landschaft der Ebene im Süden der Stadt.

Die Abtei wurde 1135 vom Hl. Bernhard von Clairvaux gegründet, der mit einer Gruppe von Mönchen aus der Burgunder Abtei Clairvaux im Nordosten Frankreichs in diese Gegend kam.

Historisch gesehen ist die Abtei von Chiaravalle der Ort, an dem die Zisterziensermönche die Methode erfunden haben, um Milch zu konservieren. Sie fügten der Milch Lab hinzu und tauchten die fertigen Käselaibe anschließend in Salzlake. So erhielten sie einen Hartkäse, der heute als Grana Padano bekannt ist.

Diese Kessel des Klosters sind in der Tat die ersten Käsereien der Geschichte und in der Folge bilden sich neue Berufe heraus: die "casaro" - Käsermeister, die Fachleute für Käseherstellung.

Die Abtei von Chiaravalle und ihre Mühle

Das Klosterleben heute

Der Tagesablauf im Klosterleben, den die Zisterziensermönche noch heute befolgen, ist von einem genauen Zeitplan geregelt, der den Grundsätzen der Ordensregel des Hl. Benedikt folgt und den Bedürfnissen und Gewohnheiten der einzelnen Gemeinschaft entspricht.

Die meiste Zeit ist dem Gebet und der Arbeit gewidmet, gemäß der typischen benediktinischen Inspiration und im Sinne des gemeinschaftlichen Lebens.

Demut, Gehorsam, Schweigen, Zuhören, liturgisches Gebet, Bescheidenheit, Armut, körperliche Arbeit und brüderliche Nächstenliebe sind einige der Grundsätze, die der Hl. Bernhard von Chiaravalle und alle Zisterzienserheiligen als Erbe hinterlassen haben und die noch heute von den Mönchen befolgt werden.

Die Arbeitsamkeit der Mönche von Chiaravalle konzentrierte sich sowohl im Mittelalter als auch in modernen Zeiten auf die Urbarmachung, Kanalisation, Bewirtschaftung von zuvor sumpfigen und ungesunden Böden und das Anlegen von Überlaufflächen. Heutzutage steht die Produktion von Honig, Marmeladen, Saucen und Salzen und die Viehhaltung im Vordergrund.

Die Mühle von Chiaravalle

Im Inneren der Klosteranlage gelegen ist diese mittelalterliche Struktur der Mühle von Chiaravalle der Ort, an dem früher Getreide gemahlen wurde. Heute ist es ein Mehrzweckzentrum für Erziehung zur Nachhaltigkeit.

Die Mühle von Chiaravalle wurde im 12. Jahrhundert erbaut und hat seit damals eine große historisch-kulturelle Bedeutung.

Heute liegt die Mühle in einem weitläufigen Park, der von einer Mauer umgeben ist und der einen botanischen Garten beherbergt. Das Innere umfasst verschiedene Räumlichkeiten aus unterschiedlichen Epochen, die rund um das ursprüngliche Gebäude angeordnet sind, in denen die Lehr- und Lernaktivitäten wie Konferenzen, Workshops, Kräuterlabors, spielerische Aktivitäten für Kinder während des Sommers und für Schulklassen während des Jahres abgehalten werden.
 
Teilen facebook share twitter share pinterest share
Siglacom - Internet Partner