Latteria Sociale Stallone Soc. Coop. a r.l.

Kenn-Nr.: PC539
Via Dante Alighieri, 35/A
29010 - Villanova sull'Arda (PC)
Tel. 0523 837217 – Fax 0523 833742
info@latteriasocialestallone.it
www.latteriasocialestallone.it
Die Käserei Stallone befindet sich in Villanova d'Arda in der Provinz Piacenza, nur wenige Kilometer von Parma entfernt und nur einen Steinwurf von einem der Häuser Giuseppe Verdis entfernt: Villa Verdi in Sant'Agata di Villanova, wo der Komponist viele Jahre lebte.

Diese werden „Terre Verdiane´“ genannt, die Ländereien von Verdi, wo die vorherrschende Form der Landnutzung die Landwirtschaft und die Produktion des Grana Padano DOP ist.
Giancarlo Pedretti ist der Präsident dieser Käserei, nach seinem Vater Rino.
Er ist eine echte Bauernfamilie, mit einer starken Bindung an die Käserei und die Genossenschaft, die Qualität zu ihrer obersten Priorität gemacht hat.
In den ersten Tagen, als Rino Präsident der Käserei war, hatte der Käse noch keine geschützte Ursprungsbezeichnung, die 1954 erworben wurde, und hieß nicht wie heute Grana Padano DOP, sondern änderte seinen Namen entsprechend der Herstellungsperiode. Der Käse, der vom 11. November bis 11. April hergestellt wurde, hieß „Vernengo“, und der Käse, der vom 12. April bis 10. November hergestellt wurde, hieß „Maggenengo“.

Dank der Genossenschaft schätzten die Mitglieder ihr Produkt, aber in den 70er Jahren erkannten sie auch, wie wichtig es ist, die Qualität kontinuierlich zu verbessern. Und um dies zu erreichen, brauchten sie neue Instrumente wie technische Hilfe, Milchprobenahme und Produkttests. Deshalb beschlossen sie, ein eigenes Gremium zu gründen, nämlich das Colat-Konsortium, dessen Aufgabe es ist, die technische Unterstützung und die Tests in seinem Milchlabor in Fiorenzuola zu verwalten. Viele Genossenschaften haben sich bei dem Konsortium registriert.

Das Jahr 1991 eröffnete ein sehr schwieriges Kapitel in der Geschichte der Käserei. Während der Käse mit den Brandzeichen versehen wurde, ereignete sich ein Unfall, der zu einem verheerenden Brand führte. Es gab keine Toten oder Schwerverletzten, aber das Reifelager wurde völlig zerstört.
Giancarlo und der „casaro“ Alberto erinnern sich sehr gut an diese Zeit und erinnern vor allem daran, wie unterstützend alle Genossenschaftsmitglieder und Freunde waren. Sie gaben nicht auf und reagierten auf das Ereignis mit ihrer typisch positiven Einstellung, indem sie den Käse weiter produzierten und ihn zur Reifung in die nahegelegenen Käsereien brachten. Es war hart, aber sie haben es tatsächlich geschafft, die Produktion innerhalb weniger Monate wiederaufzunehmen.

Das Lagerhaus beherbergt derzeit über 20.000 Käselaibe, und der Präsident und die Mitglieder der Genossenschaft treffen sich noch immer monatlich, um ihre zweite Familie zu besprechen: die Stallone Genossenschaftskäserei.
Teilen facebook share twitter share google+ share pinterest share
Siglacom - Internet Partner