Caseificio Campiotti & C. Snc

Kenn-Nr.: BS604
Via Villanuova, 12
25030 - Ludriano di Roccafranca (BS)
Tel. 0307090123 - Fax 0307090969
info@caseificiocampiotti.it
Caseificio Campiotti & C. Snc
Um 8.30 Uhr, an einem kalten Dezembermorgen, erreichen wir Ludriano di Roccafranca, in der Nähe von Brescia.
Wir treffen uns mit Vincenzo und Emanuele, die schon seit vielen Stunden fleißig arbeiten.

Sie sind die dritte Generation, die die Käserei seit ihrer Gründung führt.

Alles begann mit ihrem Großvater Angelo Campiotti, Jahrgang 1890, der in den frühen 1900er Jahren ein kleiner Käsehändler in Varese und der Schweiz war. In den 40er Jahren begann er, Geschäfte mit einer Reihe von Käsehändlern zu machen, die ihn dazu drängten, in der Provinz Pavia mit der Herstellung von Käse zu beginnen, und so begann er, Gorgonzola zu produzieren.

In den späten 50er Jahren wurde Ermanno, das siebte seiner zehn Kinder, geschickt, um eine Käserei in Grana Padano zu leiten, die sie in der Provinz Brescia gekauft hatten.

Bald darauf wurden alle Produktionstätigkeiten in diese Käserei verlagert, in der noch heute Grana Padano und Gorgonzola hergestellt werden.
Seit 2004 wird der Betrieb von Ermanno's eigenen Kindern geführt: Vincenzo, Emanuele und Silvia.

Vincenzo erzählt uns: „Wir haben hier in den Sommerferien angefangen, aber als wir unser Abitur gemacht haben, haben wir das Geschäft ganztags übernommen, weil wir unseren Vater viel zu früh verloren haben.“

Sie widmeten sich ganz der Käserei, und das Unternehmen wuchs innerhalb von 10 Jahren um das Fünffache.
Da es sich um ein Familienunternehmen handelt, beschäftigen sie sich mit allem, was damit zusammenhängt.

Ihre Frauen beschweren sich ständig über ihre Arbeitszeiten und die Tatsache, dass sie 365 Tage im Jahr beschäftigt sind.
Früher mussten sie viel mehr Zeit und Mühe investieren, aber jetzt, mit dem Aufkommen der Automatisierung, schaffen sie es, sich ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen.

Die Produktion des Grana Padano nimmt mit Abstand die längste Zeit in Anspruch, und mit einem Lächeln, aber ganz ernsthaft, sagt Emanuele: „Diese Arbeit kann dein Leben ein wenig in Anspruch nehmen; dein Kopf ist immer hier!“

Die Milch, die sie verwenden, stammt von Milchviehbetrieben, die sich innerhalb von 20 Kilometern von der Käserei entfernt befinden, und zwei dieser Betriebe liefern sie seit 1959 kontinuierlich.

Die Prinzipien sind immer noch dieselben: „Um guten Käse zu machen, braucht man gute Milch“.
Sie sind glücklich, in diesem Geschäft zu arbeiten, das sie für „gesund“ halten; eine große kleine Industrie, in der jeder jeden kennt und in der man sich auch in Krisenzeiten auf die anderen Akteure der Branche verlassen kann.

Unsere Kinder sind begeistert davon, in die Käserei zu kommen, und das macht uns stolz. Sie wollen den Menschen die reale Produktion und die Herstellung eines Käses zeigen.

Als wir die Büros verlassen, zeigen sie uns die Photovoltaikanlage, die, wie man uns sagt, vor 5 Jahren installiert wurde und die ihnen eine Autonomie von 20 % gibt. Sie befassen sich sehr mit dem Thema saubere Energie. Tatsächlich werden alle Räume, von den Büros bis zur Käserei, mit dem aus der Käseherstellung gewonnenen Wasser beheizt, das erst nach 3 Nutzungszyklen entsorgt wird.

Unser Dank geht an die Familie Campiotti, die Teil der Geschichte von Grana Padano ist!
Teilen facebook share twitter share pinterest share
Siglacom - Internet Partner